Eingewachsener Nagel

 

Beim eingewachsenen Nagel (Unguis incarnatus) wachsen die Nägel seitlich in die Haut ein. Nach zunächst geringfügiger Entzündung mit Schmerzen bei Druckbelastung, kommt es im weiteren Verlauf zur vermehrten Bildung von Gewebe im seitlichen Nagelfalz, Nässen, Zunahme der Entzündung mit eventueller Eiterbildung und heftigen Schmerzen.

 

Ein Zehnagel kann in drei verschiedenen Formen eingewachsen sein, als normaler  Nagel, Rollnagel und Zangennagel.
Der Unguis incarnatus betrifft  meistens den Großzeh. Eingewachsene Nägel gehören zu den häufigsten  Beschwerden bei Nägeln. Frauen sind nicht so häufig betroffen wie Männer.

 

Ursachen:

  • falsche Nagelpflege (zu starkes Kürzen der Nagelecken mit Verletzung des Nagelbetts)
  • Druckbelastung durch falsches Schuhwerk
  • Zehenfehlbelastung führt zum Dauerdruck auf die Nagelränder
  • Vererbung

 

Was Sie tun können?

  • Nägel richtig schneiden
  • Bequemes, und wenn möglich auch luftiges Schuhwerk tragen
  • an entzündeten Zehen soll nichts reiben oder drücken
  • entzündeten Zeh baden, abtrocknen und an den Zeh eine Weile Luft kommen lassen, dann eine desinfizierende Salbe auftragen und entzündete Stellen wieder abdecken, um zu verhindern, dass weitere Infektionserreger eindringen.

Ingewachsene Nägel können meistens podologisch mit einer Nagelkorrekturspange korrigiert werden.