Podologie – ist ein Medizinalfachberuf

 

Podologie ist mehr als Fußpflege!

 

Der Podologe wurde durch das Podologengesetz von 2002 zum Medizinalfachberuf. Im Gesundheitssystem nimmt er heute eine nicht zu unterschätzende Stellung ein.

Er gilt auch als Bindeglied zwischen Patient - Arzt - Therapeuten - Orthopädietechniker

Die Podologie umfasst die Behandlung, Prophylaxe (Vorbeugung), sowie Beratung rund um die Füße und deren Krankheitsbilder.

 

Die Ausbildung zum Podologen umfasst eine qualifizierte zweijährige Vollzeitausbildung oder Teilzeit über einen Zeitraum von drei Jahren.

Die Ausbildung wird mit einer staatlichen Prüfung abgeschlossen.

 

Durch das breit gefächerte Tätigkeitsfeld ist der Podologe befähigt, durch die Anwendung geeigneter Verfahren allgemeine und spezielle Behandlungsmaßnahmen selbständig oder nach ärztlicher Verordnung durchzuführen.
 

Dies gilt vor allem bei sogenannten Risikopatienten wie Diabetikern, Patienten mit arterieller und /oder venöser Durchblutungsstörung, Blutern, Rheumatikern und Patienten mit Infektionsrisiken.

 

Das erworbene Fachwissen des Podologen trägt mit dazu bei, Fußerkrankungen frühzeitig zu erkennen oder gar nicht erst entstehen zu lassen.